Aufwärmen und Abkühlen

Auch das vor- und nach dem Training ist wichtig

Aufwärmen, Abkühlen und aktive Regeneration sollten Bestandteil jedes Trainings sein.

Aufwärmen

Dehn- und Lockerungsübungen oder/und langsam laufen – dabei dehnt man vor allem die Muskulatur, die man hinterher beansprucht, aber nicht länger als 20 sec. pro Muskelgruppe und nur 2-3 mal.

Abkühlen und aktive Regeneration

Laufe langsam aus, z.B. nach einem Rennen bewege dich noch langsam ca. 10 Minuten. Das sorgt dafür, dass die entstandenen Laktate schneller abtransportiert werden. Man ist rascher erholt, als wenn man gleich aufhört.

Passive Regeneration

Dusche ausgiebig oder nimm ein warmes Bad. Gib Meersalz hinein – dies entspannt und entsäuert. Und vor allem trinke genug, möglichst isotonische Getränke (z.B. Apfelschorle mit etwas Salz). Trinke keine kohlensäurehaltigen Wasser, die säuern nur.